Category Archive:Ergebnisse & Tabelle

Alles neu macht der September – Saison 2017/18

NEU ist der Ligen Leiter: Stefan Neumann (Ice Pilots e.V.) löste nach spannenden Wahlkampf am 07.09.2017 zur Ligen Tagung den bisherigen Ligen Leiter Ingo Loth (Spitzer Eiseiligen) ab. Danke Ingo für deinen langjährigen Einsatz für die Freiberger Dorfteichliga].
Stefan Neumann dankte den Unterstützern nach dem Wahlsieg mit den schon jetzt historischen Worten: „Make the Dorfteichliga great again.“

NEU ist die Facebook Seite der Dorfteichliga. Ab sofort gibt es hier die brandheißen News von den sächsischen Hobbyeishockeyflächen. Gern veröffentlichen wir auch Euren Spielbericht, vermelden den neuesten Transferhammer oder die überraschende Trainerentlassung. Eine kurze Nachricht via Facebook dazu an uns und die Welt erfährt davon.

NEU wird auch die offizielle Internetpräsenz der Dorfteichliga. In naher Zukunft gibt es unter www.dorfteichliga.de Infos rund um die Dorfteichliga und ihre Teams (ESV Prellböcke Dresden, Freitaler Eishockey Club „Die Pinguine“ e.V. (FEC), Weißeritzer Eiswölfe, ESV „Blaue Teufel“ Niederalbertsdorf e.V., Borna Gersdorf Büffel, Dresdner Frösche, Saxonia Bohemia (ehem. Spitzer Eiseiligen) und Ice Pilots Dresden.

Am gestrigen Samstag reisten die Teufel nach Varnsdorf (CZ), zum letzten Spiel, der FDTL.

Gastgeber waren Saxonia Bohemia, ehemals Spitzer Eiseilige.

Mit einem starken Auftritt im letzten Spiel, gegen die Ice Pilots Dresden, ging es motiviert an den Start. Schließlich könnte man mit einem Sieg, das Tor zur Vize Meisterschaft weit auf stoßen. Doch leider kam es etwas anders….

Die ersten Minuten verliefen etwas ungeordnet, worauf folglich der erste Gegentreffer folgte. Geplättet von dem Treffer, folgte nur eine Minute später der zweite Gegentreffer. In der Folgezeit kontrollierten die Teufel mehrfach das geschehen und konnten sich im Gegnerischen Drittel fest setzen. Vier Minuten vor der Drittel Pause konnte Max Wagner, auf Vorlage von  Benjamin Gerstner, auf 1:2 verkürzen. Leider hielt der Aufwind nur kurz an und Saxonia konnte bis zur Pause das Ergebnis noch auf 4:1 hoch schrauben.  In der Pause folgte eine Ansage um die Wende herbei zu führen. Leider wurde davon im zweiten Drittel nichts davon umgesetzt. Stattdessen wurde wurde dem Gegner weiterhin viel zu viel Platz gelassen. So wurde das Ergebnis auf 8:1 erhöht. Die unglückliche Rolle in diesem Spiel hatte unser Matze, welche keinen guten Tag erwischte und leider von seinen Vorderleuten nicht genügend Unterstützung bekam. In der zweiten Drittel Pause wurde die Ansprache etwas Rauer, da sich ein Debakel anbahnte. Im letzten Drittel wurde dann endlich das besprochene Umgesetzt. Bereits in der ersten Minute verkürzte Jens Vincenz, auf Vorlage von Kevin Winkler zum 2:8. In der Folgezeit wurde sich im Gegnerischen fest gesetzt. Es folgten Chancen über Chancen, die jedoch durch einen überragend haltenden Keeper, der Gegner, vereitelt wurden. Leider musste unser Matze auch in diesem Drittel noch zwei Mal hinter sich greifen. So unterlagenlagen die Teufel, etwas Hoch, aber nicht unverdient, mit 2:10 gegen Saxonia Bohemia.

Damit belegen die Teufel, den drittel Platz in der FDTL Saison 2016/17.

Zurück in der Erfolgsspur!

Mit einen 6:3 Sieg gegen die Ice Pilots Dresden beenden die Blauen Teufel ihre zwei Spiele dauernde „Niederlagenserie“ und schenken ihren Fans im letzten Heimspiel der Saison nochmals einen Grund zum feiern.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen begann der ESV nicht so aufgeregt und bestimmte von Beginn an das Spiel. Leider wurden die vielen Chancen nicht genutzt, wie dies funktioniert zeigten dann aber die Ice Pilots. Wie aus den nichts stand Ritter allein vor ESV-Goalie Lutz und ließ diesen keine Chance.
Dadurch ging es beim Spielstand von 0:1 in die erste Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann wieder mit viel Druck seitens der Blauen Teufel und so dauerte es nicht lang bis Roy Pohle einen Fernschuss vorbei am Piloten- Goalie im Tor unterbrachte. Postwendend auf den Ausgleich kamen die Dresdner aber wieder zurück und so vollendete Ritter einen Alleingang wieder zur Führung. Davon unbeeindruckt markierte Benjamin Gerstner kurz vor Drittelende mit einen satten Schuss ins lange Eck abermals den Ausgleich und seinen persönlichen 7.Saisontreffer.

Im letzten Drittel wurde das Spiel merklich ruppiger und so gab es zurecht einige Strafen. Davon ließ sich der ESV aber nicht aus dem Tritt bringen und spielte weiterhin sein gutes Spiel. Dies führte dann auch zur ersten Führung an diesen Abend, welche Roy Pohle mit einen platzierten Schuss aus naher Distanz besorgte. Lediglich 14 Sekunden später ließ Max Wagner die Teufel gleich wieder jubeln. Mit einen wunderschönen Schlenzer von Außen ins Kreuzeck ließ er den Dresdner Torhüter keine Chance und erhöhte auf 4:2.
Daraufhin antwortete Ritter nur 27 Sekunden später mit einen Schuss von der Blauen Linie zum 4:3 Anschluss, was aber der letzte Dresdner Treffer an diesen Abend sein sollte. Man merkte der Mannschaft aus Elbflorenz an das so langsam die Luft raus war, nur die Blauen Teufel konnten noch das hohe Tempo vom Spielbeginn gehen. Und so erkämpfte sich Kapitän Winkler an der gegnerischen Blauen Linie die Scheibe, nutze einen Piloten als Sichtschutz und schlenzte den Puck durch die Hosenträger des Torhüters zum 5:3 ins Netz.
Kurze Zeit später kam nach einen schönen Kombinationsspiel Sebastian Keil im Slot frei zum Schuss, was er sich nicht nehmen ließ und zum 6:3 Endstand erhöhte.
Nun heißt es im letzten Spiel gegen den HC Saxonia Bohemia auf die starke Leistung aufzubauen und die Saison mit Sieg zu beenden. Dieses Spiel wird am 4.3.17 um 19Uhr in Varnsdorf/CZ stattfinden.

Die Blauen Teufel bedanken sich bei allen Fans für die Unterstützung! Ein großer Dank geht auch an Schiri Jens Vincenz der das Spiel ausgezeichnet geleitet hat.

Am vergangenen Samstag unterlag man in Schönheide den Prellböcken deutlich mit 1:5.
Der ESV startete motiviert in das Topspiel gegen den amtierenden Meister und hielt sehr gut gegen die spielerisch starken Gäste an.
Kleine individuelle Fehler schlichen sich aber auf Seiten der Blauen Teufel ein und so stand es doch recht schnell 0:2 für die Gäste aus Elbflorenz. Diese machten an diesem Tag scheinbar nur einen Fehler und der wurde durch Christian Wöllner zum zwischenzeitlichen 1:2 Anschluss genutzt. Ansonsten spielten die Prellböcke fehlerfrei und hatten obendrauf noch einen stark aufgelegten Torhüter, welcher den ESV-Stürmern sicher noch im Traum Schweißperlen auf die Stirn treiben wird.
Auf Seiten der Blauen Teufel haderte man indes wieder mit der Chancenverwertung und Fehlern im Stellungsspiel, so das die Prellböcke das Ergebnis verdient auf 1:5 erhöhten.

Wir bedanken uns bei den Prellböcken für das faire und gute Spiel, den Schiedsrichtern für die entspannte Leitung, Herr Lenk für die Unterstützung an der Zeitnahme und allen Fans für Ihre Unterstützung!

Weiter geht es für die Blauen Teufel am 18.02.17 um 19uhr in Schönheide. Zu Gast werden da die Ice Pilots Dresden sein.

P1260301 P1260313 P1260316

Niederlage im letzten Spiel des Jahres.

Am Freitag verloren die Blauen Teufel das letzte Spiel 2016 mit 4:5 n.P. gegen die Dresdner Frösche.
Die Gäste aus Elbflorenz begannen wie die Feuerwehr und lagen bereits nach 8Minuten mit 1:0 in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf kamen die Blauen Teufel nicht wirklich gut ins Spiel, ein einziger Torschuss seitens des ESV im ersten Drittel spricht Bände.
So lag man nach dem ersten Drittel bereits 0:2 hinten.
Im Mittelabschnitt nahmen sich die Jungs von der Kober viel vor, was aber leider wiederum nicht umgesetzt wurde.
Die Frösche hingegen spielten weiterhin ein starkes Forechecking und erhöhten vorerst auf 0:3.
Erst 4Minuten vor Ende des zweiten Drittels kamen die Blauen Teufel durch Christian Wöllner zum 1:3 Anschluss, mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine.
Das letzte Drittel begann wiederum kämpferisch und die Blauen Teufel setzten nun endlich ihre Vorhaben um und kamen bereits nach 3 Minuten durch Benjamin Gerstner zum 2:3 Anschluss.
Dann waren aber wieder die Frösche am Zug, welche beim Ablauf einer Strafe gegen Kevin Winkler wieder auf 2:4 erhöhten.
Davon unbeeindruckt kämpften die ESV-Cracks sich immer wieder vors Frösche Tor und kamen 6Minuten vor Spielende abermals durch Benjamin Gerstner zum 3:4 Anschluss.
Nun war der finale Sturmlauf eröffnet und die Frösche wurden immer öfter im eigenen Drittel festgespielt. Belohnt für diese Mühen haben sich die Blauen Teufel 3 Minuten vor Spielende mit dem 4:4 durch Felix Döhler.
Daraufhin passierte aber nichts mehr in der regulären Spielzeit und man ging ins Penaltyschiessen, bei dem lediglich Benjamin Gerstner für den ESV traf und die restlichen Schützen scheiterten. Besser machte es ein Nachwuchsspieler der Frösche, welcher ESV-Goalie Patrick Müller zweimal mustergültig keine Chance ließ. Somit fährt der Extrapunkt mit an die Elbe und in Niederalbertsdorf muss man sich gewiss werden, das ein Drittel Eishockey spielen zum Siegen zu wenig ist.

Wir bedanken uns bei allen Fans welche uns in Chemnitz unterstützt haben und wünschen allen ein gesundes neues Jahr!

Zweiter Sieg im zweiten Spiel!

Die Blauen Teufel kehren auch vom zweiten Auswärtsspiel in Folge als Sieger heim, mit einen überzeugenden 7:0 entführte man 3 Punkte aus Freital.
Im Gegensatz zum ersten Spiel in Geising war die Mannschaft aus Niederalbertsdorf schon von Beginn an hellwach und bestimmte sofort das Spiel. Mit einer abgeklärten Defensive machte man es den Pinguinen fast unmöglich zu Torchancen zu kommen, kamen diese jedoch dazu verzweifelten die Freitaler am herausragend haltenden Goalie Patrick Müller.
Aber nicht nur Defensiv stand man gut, denn auch offensiv brannten die Jungs um Kapitän Kevin Winkler ein wahres Offensivfeuerwerk ab. So konnte man einige wunderschöne Spielzüge sehen. Diese wurden im ersten Drittel durch Benjamin Gerstner, Felix Döhler, Sebastian Keil und abermals Felix Döhler in eine beruhigende 4:0 Führung umgewandelt. Ein Musterbeispiel für einen Konter war dabei das 4:0 von Felix Döhler auf Vorlage von Max Wagner, welche dem Freitaler Goalie keine Chance ließen.
Auch im zweiten Drittel baute man auf seine Leistung auf und erhöhte durch den zweiten Treffer von Benjamin Gerstner und durch David Eichhorn auf 6:0.
Im letzten Drittel wurde es nochmal etwas ruppiger und so musste ein Pinguin und ein Teufel jeweils für 10min auf die Strafbank, aber ansonsten war es ein sehr faires Spiel was außer der zwei Disziplinarstrafen sehr ruhig geführt wurde. Den Endstand von 7:0 stellte dann noch Roy Pohle her.
Damit bleiben die Blauen Teufel weiter Tabellenführer und Patrick Müller feierte völlig verdient wie schon in der letzten Saison einen Shutout gegen die Pinguine aus Freital.

Das nächste Spiel des ESV wird dann am 30.12.16 um 19:45Uhr im Chemnitzer Eisstadion am Küchwald sein. Gegner an diesen Abend sind die Frösche aus Dresden.
Bis dahin wünschen wir einen fröhlichen 3.Advent und ein besinnliches Weihnachtsfest!img_7432

Sieg zum Ligaauftakt!

Mit einem 10:1 Sieg gegen die Weißeritzer Eiswölfe starteten die Blauen Teufel in die neue Saison der Freiberger Dorfteichliga.
Anfangs noch recht ungeordnet und aufgeregt, kassierte man prompt den 0:1 Rückstand. Dies sollte dann aber der einzige Gegentreffer für Goalie Patrick Müller am diesen Abend bleiben.
So drehte man im ersten Drittel durch Tore von Keil, Winkler und Eichhorn schon das Ergebnis.
Durch die dann an den Tag gelegte engagierte und kreative Spielweise erspielte man sich auch weiterhin Chancen und blieb über weite Strecken in Scheibenbesitz. Letztendlich war das dann der springende Punkt mit dem man die Eiswölfe das komplette restliche Spiel kontrollierte und nicht groß zu Chancen ihrerseits kommen ließ.
Im zweiten Abschnitt gelangen dem ESV allerdings nur 2 Treffer durch Wagner und Pohle.
Im letzten Drittel hatte man die Eiswölfe dann durch gutes Kombinationsspiel und starkes Forechecking vollends zermürbt und so schraubten Gräfe, Wöllner, 2mal B.Gerstner und Eichhorn mit seinem 2.Treffer das Ergebnis auf 10:1 hoch. So stehen am Ende verdiente 3 Punkte auf der Habenseite.

Vielen Dank an die Eiswölfe für ein schönes und sehr faires Spiel ohne grobe Fouls!
Weiter geht es für die Blauen Teufel am kommenden Samstag in Freital gegen die Pinguine.

Am heutigen Sonntag waren die Teufel zu Gast bei

Ronny meets icehockey 2.0 “ .

Das Turnier, welches zu zweiten Mal, nach 2015 statt findet, wird von den Mannen der Kieselstein Cracks ausgetragen. Also eine perfekte Chance zur Saison Vorbereitung. Weitere Teams waren die Kuhschnapler Hechte, SG Frankenhausen und Team „Ronny“.

Die Spiele waren alle samt sehr spannend und Fair.

Ronny und Mandy gewinnen das 2. Ronny meets Icehockey Turnier mit 3 Siegen aus 3 Spielen
2.Platz an die Sportfreunde aus Frankenhausen
3.Platz an Niederalbertsdorf
4.Platz Hechte

Die Ergebnisse der Teufel:

vs. Ronny 1:2 / vs. Hechte 6:1 / vs. Frankenhausen 1:2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

 

Sommerpause!

Die Blauen Teufel verabschieden sich mit einen 1:1 gegen die Grey Panthers Ingolstadt und den 5.Platz beim Traditionstunier Weißwasser in die Sommerpause.
Den Treffer am heutigen Tag erzielte Michael Ganguin.

Wir möchten uns nochmals recht herzlich beim EFV Weißwasser bedanken für die Organisation dieses großartigen Tuniers. Ebenso danken wir allen teilnehmenden Teams die es Jahr für Jahr zu so einen Höhepunkt der Saison machen.

Für ein paar Spieler des ESV geht es im Anschluss noch nach Dresden zum Allstargame der Freiberger-Dorfteichliga gegen die Landskronliga. Hierfür drücken wir euch die Daumen und kommt heil nach Hause!

Anbei der Link zum Turnier

Weisswasser 2016

 

Eine Woche nach der knappen Niederlage gegen die Prellböcke, hieß es am 19.03, den Vorjahres zweiten zu schlagen und somit die Vizemeisterschaft zu sichern.

Aktuell mit je 14 Punkten, wird sich erst mit diesem Spiel die Platzierung 2 & 3 in der FDTL klären.

Entsprechend motiviert reisten die Teufel mit 13 Feldspielern und 2 Torhüter nach Schönheide, im Erzgebirge.

Die Gastgeber, aus Borna Gersdorf waren trotz des extra für sie neu geplanten Termins, wenig motiviert und knapp besetzt an. Nur knapp zehn Feldspieler standen 13 hoch motivierten Teufeln gegenüber. Dabei ging es nich etwa um den letzten Platz….

Die Partie versprach trotz alledem spannend zu werden, denn bei den Büffeln standen einige Tor Garanten auf dem Eis. Nach gut dreizehn Minuten und einigen Chancen auf beiden Seiten, wurden die Teufel durch das 0:1 geweckt. Keine Minute später nach dem Bully legte Felix Döhler für Alexander Feistel auf, welcher eiskalt zum Ausgleich verwandelte. Fortan lagen die Spielanteile auf Seiten der Teufel. Zwei Minuten vor der ersten Pause erzielte Robert Zergibel den 2:1 Führungstreffer.

Zum Erstaunen aller, erfolgte keine Eiserneuerung, denn die Eismaschiene war kaputt… Also spielten wir wie auf der Kober, als es noch Natureis gab ?

Drei Minuten nach wieder Anpfiff erhöhte Andreas Bachmann auf Vorlage von Max Wagner auf 3:1. Nur zwei Minuten später traf Robert Zergibel zum 4:1. Die sehr faire Partie wurde von vielen Chancen auf beiden Seiten spannend gehalten. Dabei spielte Philipp Fechner im Tor wieder eine wichtige Rolle, der die Büffel mit seinen Paraden zum Verzweifeln brachte. In der 32. Minute sorgte eine kleine Unachtsamkeit für den 2:4 Anschlusstreffer. Völlig unbeirrt und lässig, stellte unser Robert Zergibel den alten Abstand wieder her. Zwei Minuten vor der zweiten Pause, konnte Max Wagner nach einem schönen Konter auf 6:2 erhöhen. Die Vorlage kam von Andreas Bachmann.

Das letzte Drittel begann, wie das letzte aufgehört hatte. Die personelle Überlegenheit und der Siegeswille spiegelte sich in Toren wieder. So legte Steffen Sebisch für Benjamin Gerstner zum 7:1 auf. Andreas Bachmann erhöhte auf Vorlage von Max Wagner auf 8:1. letzterer erhöhte acht Minuten vor dem Ende mit einem schönen Alleingang auf 9:1. in der Folgezeit versuchten die Büffel eine zweistellige Niederlage zu vermeiden. Fünf Minuten vor dem Ende konnten die Büffel noch einmal erfolgreich kontern und auf 3:9 verkürzen. In der Schlussphase Drückten die Teufel noch ein mal. Mit der Schluss  Sirene erzielte Benjamin Gerstner nich den 10:3 Endstand. Nach dieser hochklassigen Leistung sichern sich die Teufel verdient die Vize Meisterschaft mit 17 von 21 möglichen Punkten.

Danke an die Schiedsrichter, welche die Partie sehr gut geleitet haben und die mitgereisten Fans, welche uns wieder lautstark unterstützt haben.

In zwei Wochen geht es nach Weisswasser zum Abschluss Turnier. Dabei steht das 20 jährige Jubiläum an, welches zünftig gefeiert werden soll.

Bis dahin wünschen wir allen ein besinnliches Osterfest!!