leider konnten wir am Sonntag die drei Punkte nicht nach Hause holen. In einer Überhart geführten Partie durch die Ice Pilots, hatten die Teufel vier verletzte zu beklagen. Trotz einer sehr starken Schiedsrichter Leistung. Nach einem Guten Start und vielen Chancen, konnte Kevin Winkler die Teufel in der 11ten Minute in Führung bringen. Fortan wurde das Spiel rauer, seitens der Pilots. Diese konnten das erste Drittel mit 3:1 für sich entscheiden. Im zweiten Drittel waren die Pilots die dominierende Mannschaft und konnten auf 4:1 erhöhen. Unsportlich wurde ein Teufel mit Gehirnerschütterung in die Kabine geschickt. Das letzte ging mit einem Eigentor los und nun mussten die Teufel eine 2:5 Rückstand hinterher laufen. Mit einer Auszeit und einer Teamorder wehte ein neuer Wind. Trotz der sehr unfair agierenden Pilots setzten sich die Teufel mehr und mehr in Szene. Binnen zwei Minuten konnte Max Wagner mit einem Doppelschlag auf 4:5 Verkürzen. Drei Minuten konnte sich Benjamin Gerstner nach einem gewonnen Bully durch setzen und zum wichtigen 5:5 Ausgleich ein schießen.Die Spielweise wurde nun richtig Schmutzig. Ein Dresdner durfte frühzeitig Duschen gehen. Eine Minute vor Schluss wurde ein Schuss der Pilots drei mal Abgefälscht und wurde unhaltbar für Unseren Keeper Philipp Fechner. Trotz sechstem Mann in den Schluss Sekunden konnte der Ausgleich nicht mehr erzielt werden. (1:3;0:1;3:2)