Zurück in der Erfolgsspur!

Mit einen 6:3 Sieg gegen die Ice Pilots Dresden beenden die Blauen Teufel ihre zwei Spiele dauernde „Niederlagenserie“ und schenken ihren Fans im letzten Heimspiel der Saison nochmals einen Grund zum feiern.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen begann der ESV nicht so aufgeregt und bestimmte von Beginn an das Spiel. Leider wurden die vielen Chancen nicht genutzt, wie dies funktioniert zeigten dann aber die Ice Pilots. Wie aus den nichts stand Ritter allein vor ESV-Goalie Lutz und ließ diesen keine Chance.
Dadurch ging es beim Spielstand von 0:1 in die erste Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann wieder mit viel Druck seitens der Blauen Teufel und so dauerte es nicht lang bis Roy Pohle einen Fernschuss vorbei am Piloten- Goalie im Tor unterbrachte. Postwendend auf den Ausgleich kamen die Dresdner aber wieder zurück und so vollendete Ritter einen Alleingang wieder zur Führung. Davon unbeeindruckt markierte Benjamin Gerstner kurz vor Drittelende mit einen satten Schuss ins lange Eck abermals den Ausgleich und seinen persönlichen 7.Saisontreffer.

Im letzten Drittel wurde das Spiel merklich ruppiger und so gab es zurecht einige Strafen. Davon ließ sich der ESV aber nicht aus dem Tritt bringen und spielte weiterhin sein gutes Spiel. Dies führte dann auch zur ersten Führung an diesen Abend, welche Roy Pohle mit einen platzierten Schuss aus naher Distanz besorgte. Lediglich 14 Sekunden später ließ Max Wagner die Teufel gleich wieder jubeln. Mit einen wunderschönen Schlenzer von Außen ins Kreuzeck ließ er den Dresdner Torhüter keine Chance und erhöhte auf 4:2.
Daraufhin antwortete Ritter nur 27 Sekunden später mit einen Schuss von der Blauen Linie zum 4:3 Anschluss, was aber der letzte Dresdner Treffer an diesen Abend sein sollte. Man merkte der Mannschaft aus Elbflorenz an das so langsam die Luft raus war, nur die Blauen Teufel konnten noch das hohe Tempo vom Spielbeginn gehen. Und so erkämpfte sich Kapitän Winkler an der gegnerischen Blauen Linie die Scheibe, nutze einen Piloten als Sichtschutz und schlenzte den Puck durch die Hosenträger des Torhüters zum 5:3 ins Netz.
Kurze Zeit später kam nach einen schönen Kombinationsspiel Sebastian Keil im Slot frei zum Schuss, was er sich nicht nehmen ließ und zum 6:3 Endstand erhöhte.
Nun heißt es im letzten Spiel gegen den HC Saxonia Bohemia auf die starke Leistung aufzubauen und die Saison mit Sieg zu beenden. Dieses Spiel wird am 4.3.17 um 19Uhr in Varnsdorf/CZ stattfinden.

Die Blauen Teufel bedanken sich bei allen Fans für die Unterstützung! Ein großer Dank geht auch an Schiri Jens Vincenz der das Spiel ausgezeichnet geleitet hat.