Am gestrigen Samstag reisten die Teufel nach Varnsdorf (CZ), zum letzten Spiel, der FDTL.

Gastgeber waren Saxonia Bohemia, ehemals Spitzer Eiseilige.

Mit einem starken Auftritt im letzten Spiel, gegen die Ice Pilots Dresden, ging es motiviert an den Start. Schließlich könnte man mit einem Sieg, das Tor zur Vize Meisterschaft weit auf stoßen. Doch leider kam es etwas anders….

Die ersten Minuten verliefen etwas ungeordnet, worauf folglich der erste Gegentreffer folgte. Geplättet von dem Treffer, folgte nur eine Minute später der zweite Gegentreffer. In der Folgezeit kontrollierten die Teufel mehrfach das geschehen und konnten sich im Gegnerischen Drittel fest setzen. Vier Minuten vor der Drittel Pause konnte Max Wagner, auf Vorlage von  Benjamin Gerstner, auf 1:2 verkürzen. Leider hielt der Aufwind nur kurz an und Saxonia konnte bis zur Pause das Ergebnis noch auf 4:1 hoch schrauben.  In der Pause folgte eine Ansage um die Wende herbei zu führen. Leider wurde davon im zweiten Drittel nichts davon umgesetzt. Stattdessen wurde wurde dem Gegner weiterhin viel zu viel Platz gelassen. So wurde das Ergebnis auf 8:1 erhöht. Die unglückliche Rolle in diesem Spiel hatte unser Matze, welche keinen guten Tag erwischte und leider von seinen Vorderleuten nicht genügend Unterstützung bekam. In der zweiten Drittel Pause wurde die Ansprache etwas Rauer, da sich ein Debakel anbahnte. Im letzten Drittel wurde dann endlich das besprochene Umgesetzt. Bereits in der ersten Minute verkürzte Jens Vincenz, auf Vorlage von Kevin Winkler zum 2:8. In der Folgezeit wurde sich im Gegnerischen fest gesetzt. Es folgten Chancen über Chancen, die jedoch durch einen überragend haltenden Keeper, der Gegner, vereitelt wurden. Leider musste unser Matze auch in diesem Drittel noch zwei Mal hinter sich greifen. So unterlagenlagen die Teufel, etwas Hoch, aber nicht unverdient, mit 2:10 gegen Saxonia Bohemia.

Damit belegen die Teufel, den drittel Platz in der FDTL Saison 2016/17.