Die Blauen Teufel gewinnen bei eisigen Temperaturen!

Zur besten Eishockeyzeit stand am Samstag, den 09.12.2017 um 20:00 das nächste Ligaspiel der Niederalbertsdorfer an. Gegen eine mit nur 7 Feldspielern angereiste Mannschaft aus Borna-Gersdorf konnte mit 5:2 gewonnen werden. Doch hier nun etwas ausführlich:

Drittel 1:
Auf dem Papier schien das Spiel schon entschieden, Niederalbertsdorf mit 12 Feldspielern nahezu in Bestbesetzung und Borna-Gersdorf mit gerade einmal 7 Mann. Es kam jedoch zunächst anders als gedacht. Borna spielte aus einer kompakte Defensive heraus uns setzte mit schnellen Kontern Akzente nach vorn. Dies führte nach gut 6 Minuten umgehend zum lautstark umjubelten 1:0 für die Gäste. Die Teufel rannten weiter an, ohne zu nennenswerten Torgelegenheiten zu gelangen. Einen Abpraller verwertete Max Wagner in der 18. Minute dann zum verdienten 1:1. Mit diesem Zwischenstand ging es anschließend in die Pause.

Drittel 2:
Das zweite Drittel sollte eine Kopie des Ersten werden. Druck der Teufel, doch das Tor machte erneut die Nummer 93 der Büffel. Nötig war hierzu das erste Powerplay des Spiels, welches mit einem schönen Schlagschuss nach nur einer Minute beendet wurde. Die Blauen Teufel zeigten sich jedoch keines Weges geschockt. Man band die Verteidiger zunehmend in das Spiel ein und so war es fast die logische Folge, dass der Neuzugang Pavel Zakrenicnyj mit einem satten Schuss von der blauen Linie den Ausgleich erzielte. Zu diesem Zeitpunkt waren 27 Minuten gespielt. In der Folge merkte man den Gästen zunehmend die Ermüdung an. Mit dem Spielstand von 2:2 ging es anschließend in die Kabine.

Drittel 3:
Die Teufel kamen voll motiviert aus der Pause und legten los wie die Feuerwehr. Die Gäste wurden tief hinten reingedrängt. Die Folge war die erstmalige Führung der Teufel durch Kevin Winkler in Minute 43! In der Folge ließen die Teufel nicht locker und so konnte Max Wagner seinen zweiten Treffer am Abend bejubeln (Minute 44). Die Gegenwehr der Gäste ließ nun spürbar nach und so konnte Hoo Lee Shid einen Schuss von Pavel Zakrenicnyj zum 5:2 Endstand abfälschen (Minute 46). In der Folge kam es noch zum Austausch einiger Nettigkeiten auf dem Eis und somit in den letzten 15 Minuten zu 8 Strafminuten auf den Seiten der Teufel und 6 Strafminuten der Büffel. Zu weiteren Toren kam es in der Folge nicht mehr.

Die Teufel wünschen allen einen schönen 2. Advent, wünschen besinnliche Weihnachten sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir melden uns (spätestens) zum nächsten Punktspiel am 20.01.2018 wieder.