Am 05.01.2019 waren die Teufel zu Gast bei den Weißeritzer Eiswölfen.

Eigentlich mit zwei Reihen aufgestellt, musste man mangels Schiri einen Spieler abgeben. Die Wölfe hingegen konnten aus den Vollen schöpfen und mit fast drei Reihen auf laufen.

Den besseren Start erwischten die Teufel und gingen nach knapp sechs Minuten durch B. Gerstner in Führung. Auser viel vergebenen Chancen und einigen Strafen gab es im ersten Drittel nichts erwähnenswertes.

Das zweite Drittel wurde wiederum durch ein Tor der Teufel eröffnet. Diesmal konnte S. Gräfe in eigener Unterzahl auf 2:0 erhöhen. Neun Minuten vor Schluss lies man sich im eigenen Strafraum dann verschnaschen und kassierte folglich den Anschlusstreffer. Doch K. Winkler lies das kalt. Nur eine halbe Minute später erhöhte er auf 3:1. Nach weiteren unnötigen Strafen viel kurz vor der Drittel Pause wiederum der Anschluss Treffer zum 2:3.

Im letzten Drittel gab man dann dass Spiel völlig aus der Hand. Die wenigen Chancen die sich boten, wurden nicht genutzt. So konnten die Wölfe den 2:3 Rückstand in eine 5:3 Führung drehen. Zwei Minuten vor Schluss wurde dann der Teufel Golie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Spiel  genommen. Die folgende Zeit spielte sich dann ausschließlich vor den Wölfe Kasten ab. Erst vierundzwanzig Sekunden vor dem Ende konnte D. Eichhorn auf 5:4 verkürzen. Die restliche Zeit reichte nicht mehr für den ersehnten Ausgleich.

Somit gewinnen die Wölfe verdient nach einer mäßigen Leistung der Teufel mit 5:4.

Vielen Dank an unsren Schiri und eigentlich Feldspieler Jens, für seine Klasse Leistung!!