Sensation zum Saison- Ende bleibt aus…

 

Am 01.04.2012 hatten die Teufel zum letzten Heimspiel im Sahn die Frösche aus der Landeshauptstadt zu Gast.

Die Frösche machten von Anfang an klar, das sie uns keine Punkte schenken werden. Nach mehren guten Chancen, konnten die Frösche unseren Patrick in der elften Minute das erste Mal überwinden.

Unbeirrt von diesem Treffer ging es Offensiv weiter und so konnte Max in der letzten Minute des ersten Drittels aus gleichen.

Der Start im zweiten Drittel war sensationell, Marko Pully-Gewinn, Kevin schnappt sich die Scheibe, geht durch und macht nach nur sechs Sekunden die 2:1 Führung. Sichtlich Geschockt agierten die Frösche sehr passiv, was uns mehrere gute Möglichkeiten brachte, die jedoch sträflich vergeben wurden. In der neunten Minute war es wieder unser Kevin, der auf 3:1 erhöhte. Nur sechs Minuten später legte unser Robert mit einem schönen Solo noch einen drauf und erhöhte auf 4:1. Die Frösche, die allerdings zu diesem Zeitpunkt wieder offensiver spielten, konnten anderthalb Minuten vor Ende des zweiten Drittels auf 4:2 verkürzen. So ging es zur letzten Drittelpause.

Im letzten Drittel erwischten die Frösche den besseren Start und konnten nach nur einer Minute ihr drittes Tor verbuchen. Leider verloren die Teufel im letzten Drittel etwas ihren Spielfuß und so kamen die Frösche immer wieder gefährlich vor den Kasten von Patrick. In der neunten Minute musste dieser leider wieder hinter sich greifen. In der fünfzehnten Minute konnten die Teufel durch einen guten Angriff im gegnerischen Drittel für Verwirrung sorgen und durch Kelvin konnten die Teufel mit 5:4 in Führung gehen. Der Ausgleich folgte leider nur eine Minuten später. Marko hatte kurz darauf die passende Antwort um Schoss die Teufel wieder in Front. Es ging nun immer mehr zur Sache, wobei es zu jedem Zeitpunkt sehr Fair zu ging, dank auch einer guten Schirileistung…

Die Führung währte jedoch wieder nur kurz. Knapp zwei Minuten vor dem Ende dann kurze Aufregung. Die Scheibe lag hinter der gegnerischen Torlinie und wurde bejubelt. Bis jedoch der Schiri vor Ort war schob ein Frosch die Scheibe per Hand aus dem Tor und so wurde dieses nicht gegeben. (Video-Beweis :-)) Ein lauter Aufschrei ging durch die Fans-Reihen….

Da Gerechtigkeit aber immer wieder kehrt, wurde diese Tat prompt bestraft. Marko gewann das folgende Pully und legte die Scheibe per Rückhand durch die Schoner des Frosch-Torhüters. Nun nahm das Spiel noch mal richtig an Spannung zu, die Zeit lief runter und die Frösche machten noch mal Druck und viel vier Sekunden vor der Schluss-Sirene in der Hektik der Ausgleich.

Unfassbar, man war so kurz vor der Sensation in dieser Dorfteichliga Saison….

Doch nun hieß es Schadensbegrenzung im Penalty-Schießen. Von unseren drei Schützen war es unser Yves, der die Scheibe sicher versenken konnte. Da es drei Schützen immer noch keine Entscheidung gab, ging es im Einzel weiter. Unser Patrick zeigte in dieser Situation Nerven und parierte den vierten Schuss der Frösche. Unser Robert erlöste uns schließlich mit einem schönen Treffen aus dieser packenden Partie.

Nach diesem Ergebnis beenden die Teufel ihre Saison punktgleich mit den Prellböcken auf Platz drei, da man im direkten Vergleich verloren hatte.

Wiedermal ein großes Lob an unsere Fans, die uns sooooo geil Unterstützt haben. Ihr seit die Größten!!

 

Mit gemischten Gefühlen gegen unbekannten Gegner….

 

Am 18.03.2012 waren die Weißwasser Allstars zu Gast im Küchwaldstadion.

Die bisherigen Ergebnisse der Allstars liesen keine Prognose zur spielerischen Stärke zu.

Da wir dem Gegner ebenfalls Unbekannt waren, wurde das Spiel zu Anfang Zurückhaltend geführt.

Die läuferisch guten Allestars legten sich mächtig ins Zeug. Jedoch war es unser Steffen, der in der elften Minute den gegnerischen Torhüter das erste mal überwinden konnte. Das Spiel nahm nun immer mehr Fahrt auf.

Die Chancen auf beiden Seiten waren gegeben, wobei unser Peter einen Top Tag hatte und so manche „Fackel“ raus fischte….

Nach zehn Minuten im zweiten Drittel war es wiederum Steffen, der auf 2:0 erhöhen konnte.

Im letzten Drittel drehten die Teufel noch mal richtig auf. Marko in der zwölften und nur eine halbe Minute später unser Alex liesen keinen Zweifel, dass die Teufel die drei Punkte im Hause lassen.

Durch einen kleinen Schwächeanfall konnten die Weißwasseraner den Shout-Out von Peter vermiesen. Dies war jedoch nur noch Ergebnis-Kosmetik…..

Dank an unseren Schiri Andre` und an die treuen Fans, die uns selbst nach Chemnitz schon Folgen…halt richtige Fans :-)))

 

Dritter Sieg in Folge… Teufel bleiben auf der Erfolgsspur.

Es war ein Spiel mit unerwartetem Ende….

Von Anfang an versuchten die Lauterbacher ihre spielerische Stärke zu zeigen, jedoch ohne sichtlichen Erfolg, denn die Teufel standen sehr kompakt, so kam kein ordentlichen Angriff zu Stande. Mit viel Herz und Teamgeist konnten die Teufel in jeder Situation mit halten und in der 13ten Minute durch Max verdient in Führung gehen.

Das Aufbauspiel der Lauterbacher wurde immer wieder gestört und 25 Sekunden vor Schluss konnte Benni auf 2:0 erhöhen.

Den Start des zweiten Drittels erwischten die Lauterbacher besser und konnten gleich zu Anfang auf 1:2 verkürzen. Unbeirrt von diesem Treffer setzen die Teufel Ihr Spiel weiter fort und bereits drei Minuten Später stellte Robert den zwei Tore Vorsprung wieder her.

Nur Zehn Minuten später erhöhte Max auf 4:1 und vier Minuten später sogar auf 5:1.

Leider konnten die Lauterbacher nur eine halbe Minute später auf 2:5 verkürzen.

So ging es mit einer unerwartet hohen, aber zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel wurde das Spiel deutlich Härter. Leider wurde das Spiel immer schmutziger und unnötig Härter. Auch leichte verbale Ausrutscher einiger Lauterbacher mussten die Teufel sich an hören. Es wurde sich auf beiden Seiten nichts geschenkt und es wurde vor allem an der Bande hart gekämpft. Leider musste ein Teufel nach einem Zweikampf in Krankenhaus.

Nach einer zwangsläufigen Umstellung der Reihen wurde noch mal eine Auszeit genommen um das Geschehene zu verdauen.

Danach ging es noch mal mit vereinten Kräften zur Sache, denn die Fans sollten auf ihre Kosten kommen. Vier Minuten vor Schluss konnte Benni die erneute Führung für die Teufel erzielen. Nur zwei Minuten konnte Lauterbach jedoch wieder auf 6:6 aus gleichen. Das folgende Penalty-Schießen war an Spannung auch nicht zu übertreffen, aber unser Peter hatte seinen Kasten wieder mal voll im Griff und so konnten Max und Robert den Sieg perfekt machen.

Vielen Dank an unsere Fans, die bis zum bitteren Ende zu uns standen!!!!

 

Zuschauer kommen voll auf Ihre Kosten………..

Am 26.02.2012 waren die Ice Pilots aus Dresden zu Gast im Sahnparkstadion.

Nach dem Spiel im letzten Jahr, welches wir erst im Penalty-Schießen für uns entscheiden konnten, bahnte sich eine spannende Partie an.

Nach einer rasanten Anfangsphase konnte Ronny nach zwölf Minuten das erste Mal ein netzen. Doch nur fünf Minuten später konnten die Pilots aus gleichen und so ging es mit 1:1 in die erste Drittel Pause.

Nach der Pause kamen die Pilots besser ins Spiel und die Chancen häuften sich. So kam es nach fünf Minuten zum 1:2 Rückstand. Dieser währte aber nur vier Minuten, bis Robert lässig zum Ausgleich ein netzte. Eine unnötige Strafe brachte uns dann in Unterzahl wieder in Rückstand. Durch viel Glück rutschte der Puck erst nach der Schlusssirene hinter die Torlinie. So ging es lediglich mit einem 2:3 Rückstand in die zweite Pause.

Zu sagen gab es in dieser nicht viel, denn die Chancen waren genügend da, man müsste Sie nur nutzen.

Durch einige Nachlässigkeiten konnten die Pilots in der 45 & 46 Minute auf 5:2 davon ziehen.

Die Partie schien zu diesem Zeitpunkt nicht gut aus zu gehen. Dachte man…..

Nur eine Minute später netzte Ronny zum 3:5 ein. Von diesem Treffer beflügelt kam ein Aufschwung. So konnte Robert nur eine Minute später auf 4:5 verkürzen. Fünf Minuten vor Schluss wurde noch eine Auszeit zum Luft holen genutzt. Danach nahm ein Pilot noch eine unfreiwillige Auszeit durch Bein stellen. Dies nutzte Ronny um nach nur 40 Sekunden zum 5:5 aus zu gleichen. Die Ereignisse überschlugen sich nun. Es ging auf beiden Seiten richtig zur Sache. In der letzten Minute musste ein Pilot noch unnötig viel mit dem Schiri diskutieren, welches ihm ein vorzeitiges Spielende ein brachte. Unbeirrt von dieser Situation nahm sich Robert ein Herz, lies einen Pilot lässig stehen und netzte 25 Sekunden vor Schluss zum 6:5 Siegtreffer ein. Es wurde noch ein mal heiß beim Bully vorm eigenem Tor. Doch unser Marko setzte sich wie immer super durch und die Scheibe konnte bis zur Schlusssirene von den Piloten fern gehalten werden.

Eine große Stütze an diesem heißen Abend war unser Patrick im Tor, der wieder ein mal durch klasse Paraden einige Treffer verhinderte.

Dank gilt auch unseren Fans, die uns unterstützt haben und zum Schluss dafür belohnt wurden….

 

 

Nachtrag zum 3. Punktspiel vom 29.01 in Dresden gegen die Prellböcke

 

Wieder ein mal ging es nur mit neun Mann zum Auswärtsspiel. Nach dem wir im ersten Drittel nicht überzeugen konnten, mussten wir mit 0:2 in die erste Pause gehen. Im zweiten Drittel konnten wir uns steigern und ordentlich Druck auf bauen. Dies spiegelte sich in Toren wieder und so konnten wir auf 2:2 aus gleichen. Im letzten Drittel ging es dann richtig zur Sache, es gab Chancen über Chancen auf beiden Seiten, wobei unser Peter wieder seinen Mann stand und so mache „Fackel“ raus fischte. Nach einem Torlosen letzten Drittel ging es sofort zum Penalty schießen. Nach jeweils drei Torlosen Schützen, konnten die Prellböcke mit Ihrem vierten Penalty sich den letzten der drei Punkte sichern. Fast hätten man den Titelaspiranten an die Wand gespielt, jedoch fehlte wieder ein mal die Tor- Gefährlichkeit, welche uns letztlich den Sieg gekostet hat.

Torschützen waren Ronny Spiersch und Marko Häber.

 

12 ter Eisfasching auf dem Vorstau der Kober am 12.02.2012…. Ein voller Erfolg

 

Der Wettergott meinte es in diesem Jahr wieder gut mit uns und bescherte uns durch knackige Temperaturen eine dicke Eisschicht auf der Kober. Kurz entschlossen und unter Beobachtung der Wettervorhersage, wurde ein Plan erstellt und zügig in die Tat um gesetzt. So sorgte unser Dieter wieder für voll funktionstüchtige Lampen, welche am letzten Mittwoch mit Hilfe von Vereinsmitgliedern aufgestellt wurde. Unser Ralf stand mit seinem Dumper bereit, so wie viele Helfer mit Schippe und Schaufel, um dem Schnee auf dem Eis zu Leibe zu rücken. Am Sonntag Vormittag traf man sich zum Aufbau und zum Anbringen der letzten Lichter und Lichterketten.

Bereits eine Stunde vor Festbeginn war reger Andrang an unserer Bar, da der Duft von heißem Glühwein bei vielen Gästen den Appetit an regte. Bei herrlichstem Sonnenschein sorgte Toni mit seiner Mobilen Disco NAD für gute Stimmung und bei Roster, Steacks und Glühwein lies man es richtig krachen. Die vielen Kostüme zeigten wieder, das unsere Gäste nicht zufällig vorbei kamen, sonder wegen dem Eisfasching. Um Acht Verliesen die letzten Gäste gut gelaunt das Eis und bei einem Abschlussbier konnten auch die zahlreichen Helfer Ihren Feierabend genießen.

 

Danken möchten wir Mehlhorns Fruchtsäfte, Fa Ratzer & Sohn, Fa Elektro Seiler, Gerüstbau Marko Häber, Bäckerei Teller, Veit Ischt Getränkehandel und allen freiwilligen Helfern.

 

 

 

Ohne Punkte aus dem Reebock-CCM-Cup…

 

Bereits am 04.02.2012 ging es gegen Fortschritt Crimmitschau um die „Goldene Ananas“.

Mit nur sieben Feldspielern hatten wir den besseren Start erwischt und unser Ronny konnte bereits in der dritten Minute das 1:0 erzielen. Leider konnten wir nicht an diese Leistung anknüpfen und bekamen bereits zwei Minuten später den Ausgleich. Durch teilweise zu motiviertes Körperspiel auf beiden Seiten, wurden unnötige Strafen in Kauf genommen. Wobei Fortschritt mit mehr als zwei Reihen mehr Luft hatte. Uns fehlte hingegen bei jeder Strafe ein wichtiger Mann zum wechseln, bei ohnehin nur sieben Feldspielern. Es war eine Party auf unterstem Niveau, in der Fortschritt am Ende als Sieger vom Eis ging.

 

 Punktspiel vom Vortag steckt noch in den Knochen……

 

Am 22.01 hieß es in Crimmitschau kämpfen um Platz sieben im Reebock-CCM-Cup gegen den SV Mannichswalde. Das erste Drittel war sehr offen und es boten sich Chancen auf beiden Seiten, welche aber nur von den Gästen genutzt wurden. Der Frust über nur zwei Treffer machte sich in der ersten Drittelpause auf der gegnerischen Bank bemerkbar. Leider konnten wir die Situation nicht nutzen und den Anschluss erzielen. So viel kurz vor Ende des zweiten Drittels das 0:3. Im letzten Drittel wurden die schwindenden Kräfte mehr und mehr spürbar. Doch der Kampf war noch nicht zu Ende und so konnte Ronny auf Vorlage von Benni den Anschlusstreffer erzielen. Leider bekamen wir noch eine Strafe, welche die Mannichswalder zum nächsten Treffer nutzten. Am Ende mussten wir uns mit 1:5 geschlagen geben.

 

 

 

Teufel führen Pinguine auf`s Glatteis…………

 

Am 21.01 ging es zum zweiten Punktspiel in der DTL nach Freital.

Ein bis Dato unbekannter Gegner stand uns gegenüber.

Von Anfang an wurde sich auf beiden Seiten nichts geschenkt. In der 16ten Minute gelang es Steffen den Freitaler Keeper das erste mal zu überwinden. Nur zwei Minuten später konnte Ronny zum zweiten ein netzen und so ging es mit 2:0 in die erste Pause.

Durch gute Vorarbeit konnte Robert fünf Minuten nach wieder Anpfiff den dritten Treffer markieren. Nach einen offenem Schlagabtausch konnte Kevin nur zehn Minuten später im Nachsetzen die Scheibe versenken.

Im letzten Drittel ging es nicht optimal los. Es wurde leichtfertig im eigenen Drittel agiert, welches zu gefährlichen Situationen führte, aber unser Peter hatte alles im Griff. Nach einer Auszeit und einer klaren Ansage durch den Trainer ging es noch mal zur Sache. Norbert konnte nach Vorarbeit von Marco mit einem schönen Handgelenkschuss ins linke obere Eck einen weiteren Treffer markieren. Nur eine Minute später netzte Max noch mal ein und Jens setzte mit einem Alleingang den Schlusspunkt. Das ohne hin faire Spiel wurde durch eine sehr gute Schirileistung noch untermauert.

 

 

Neues vom Reebock-CCM-Cup:

Im ersten Spiel in der Platzierungsgruppe C um eine gute Ausgangsposition um Platz 7. SV Mannichswalde  traf auf Fortschritt Crimmitschau. In einem spannenden Spiel mit wechselnder Führung gelang es keinem Team nach der regulären Spielzeit als Sieger vom Eis zu gehen. Spielstand 4:4. Das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Nach 9 Penaltys auf jeder Seite hatte Mannichswalde das größere Glück und gewann das Spiel 5:4.

 

In der Zwischenrunde der Gruppe A standen sich SV Lauterbach und die SG Frankenhausen gegenüber. Beide Gegner schenkten sich in dieser sehr hart geführten Partie Nichts. In der 18. Minute ging Frankenhausen 1:0 in Führung, noch in der 18. Minute erzielte Lauterbach den ausgleichund es begann alles von Vorne. Erst im letzten Drittel konnte Lauterbach mit 2 Treffern den Sieg für sich erkämpfen und gewann verdient 3:1.

 

 

Aktuelles……

Schiedsgericht der DTL trifft richtige Entscheidung zum Wohle der Liga!!

 

 

 

Nach nun mehr drei Spielprotesten gegen das Team aus Grimma, die einen nicht berechtigten Spieler einsetzten, war das Schiedsgericht in der Pflicht eine Entscheidung über die Wertung, der Spiele zu treffen. Es wurde heftig diskutiert, viele Meinungen haben sich letztlich überschnitten und so viel die Entscheidung gegen Grimma.

 

Genaue Details unter: http://www.dorfteichliga.de/modus/regeln.htm

 

 

Don Promillos setzten sich durch……..

 

 

 

Am 04.12.2011 ging es um das letzte Ticket für die Endrunde im Reebock-CCM-Cup.

Spielerich nicht auf der Höhe, hatten wir zu keiner Zeit ein einfaches Spiel. Die Dons spielten gut auf und konnten Mitte des ersten Drittels einen Stellungsfehler zum 1:0 um setzten. Wir schafften es nicht, Druck auf zu bauen und zurück zu schlagen. Im zweiten Drittel lief das Spiel auch nicht optimal für uns und die Dons konnten durch gute Nacharbeit vor unserem Tor die Scheibe zum 2:0 ein netzen. Im letzten Drittel wurde das Spiel härter, wobei es nicht unbedingt nötig war. Durch dumme Strafen, kamen wir zu einem fünf zu drei ÜberzahlSpiel. In der Folge spielten wir besser und konnten etwas Druck aufbauen. Leider wachten wir zu spät auf und mussten uns 2:1 geschlagen geben. Nun geht es im nächsten Spiel am 22.01.2012 um 19:15 gegen Mannichswalde um die Platzierung 7-9 .

 

 

 

Grimma rüstet auf und führt uns vor…………

 

Am 27.11.2011 hatten wir die River Rats aus Grimma zu Gast in Chemnitz.

Aus Erfahrung versprach es ein schönes und spannendes Spiel zu werden.

Doch dies mal sollte alles anders kommen.

Leider haben die Ratten den Sinn der Liga in diesem Jahr komplett umgeworfen und sich zum Ziel gesetzt, mit aller Gewalt die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

Es war ein sehr faires Spiel, auf beiden Seiten, wobei Grimma auch nie einen Grund gehabt hätte, Unfair zu spielen, bei einer so klaren Überlegenheit.

Es reichte nicht mal eine Hand voll Spieler, um uns ab zu schießen…..

So mussten wir uns am Ende mit 11:1 geschlagen geben.

Leider wurde auch ein Spielprotest, wegen Einsatz eines nicht berechtigtem Spielers Seitens des Schiedsgerichtes abgelehnt. Dieser hatte letztes Jahr noch zweite italienische Liga gespielt.

Problem hierbei liegt wahrscheinlich darin, das einer aus dem Schiedsgericht aus Grimma kommt und somit befangen ist……

 

Lauterbacher nutzen Stellungsfehler eiskalt aus….

 

Am 13.11.2011 ging es zum ersten Vorrundenspiel im Reebock-CCM-Cup gegen den SV Lauterbach. Von der ersten Sekunde ging es voll zur Sache. Die Schnelligkeit der Lauterbacher machte eine defensive Spielweise unerlässlich. Es war zudem ein Körper betontes Spiel auf beiden Seiten. Im ersten Drittel konnten wir gut gegen halten, ohne jedoch sehenswerte Chancen zu haben. Im zweiten Drittel kam es zu zwei fatalen Stellungsfehlern, die leider zu einem 0:2 Rückstand führten. Alle Anstrengungen im letzten Drittel noch ein Tor zu schießen blieben leider ohne Erfolg. Auch in diesem Spiel war unser Patrick wieder in Top Form und verhinderte eine höhere Niederlage.

Ein Lauterbacher musste leider sehr Unsportlich seinen Unmut über das vermeintlich zu niedrige Ergebnis auslassen und meinte zum Schluss, bezogen auf das beidseitige Körperspiel: „Wir können auch anders“……….

 

 

Ein Kampfsieg mit eingeschränkten Mitteln.

 

Am Gestrigen Sonntag, den 30.10 hatten wir die Mühlauer Mammuts zu Gast im Küchwaldstadion.

Mit nur sieben Mann bahnte sich wieder ein sehr Kräfte Zehrendes Spiel an. In der Anfangsphase etwas ungeordnet mussten wir einem Rückstand hinterher laufen, welcher aber nur kurz weilte.

Wir versuchten so Kräfte schonend wie möglich zu spielen, um nicht gegen Ende den kürzeren zu ziehen. Die Mammuts konnten uns mehrmals sehr in Schwitzen bringen,da wir leichte Stellungsfehler hatten, doch unser Peter war immer zur Stelle, um die Scheibe aus dem Verkehr zu ziehen. Durch überlegte Pässe und Teilweise sehr gute Spielzüge mussten wir nicht unnötig laufen und kamen oft gefährlich zum Schuss. Doch die Chancen wurden leider zu oft Leichtfertig vergeben, bzw. es wurde nicht nach gesetzt, um eventuelle Abpraller zu versenken. Trotzt alle dem konnten wir uns sehr gut durch setzten und am Ende verdient mit 6:3 gewinnen. Schützen waren Norbert, Alexander, Steffen (2) & Benni (2). Die nächste Partie am 12.11.11 steht noch offen, da wir da noch einen Gegner suchen….

 

Zu Gast bei den Hechten aus Kuhschnabel am 23.10.2011

 

Am gestrigen Tage waren wir zum Rückspiel bei den Hechten geladen.

Mit nur 7 Spielern konnten die Hechte nur Teilweise gegen halten. Durch Unachtsamkeiten hatten diese jedoch auch Ihre Chancen. Unser Patrick hatte aber alles im Blick und im Griff. Nur kurz vor Schluss musste er noch zwei mal hinter sich greifen. Mit nur zwei Spielern mehr konnten wir uns zum Schluss trotzdem mit 9:2 durchsetzen.

 

 

 Erstes Auswärts- Punktspiel am 16.10.2011

wurde fast zur Sensation…….

 

Am letzten Sonntag ging es zum Liga-Favoriten nach Chemnitz.

Mit nur acht Feldspielern ging es zu einem erwartet sehr schwerem Spiel.

Die Kieselsteine als Favoriten bescherten vor dem Spiel Bauchschmerzen.

Doch es sollte anders kommen. Zunächst erwischten die Kieselsteine den besseren Start und konnten sich mit 3:0 in Front schießen. Kurz vor Ende des ersten Drittels konnte unser Jens seine Stärke zeigen und nach einem erfolgreichem Durchmarsch zum 1:3 ein netzen. In der ersten Drittelpause gab es eine klare Ansage des Trainers. Dies sollte sich als Hilfreich erweisen, denn die Teufel konnten durch Marko und Steffen zum 3:3 ausgleichen. In Folge dessen wurden die Kieselsteine zunehmend nervöser und spielten teilweise etwas schmutziger als nötig….

Nach einer unerklärlichen Situation verletzte sich Ronny am Fuß und viel aus. So mussten 7 tapfere Teufel Kampfgeist beweisen und gegen 15 Kieselsteine die Stellung halten. Leider spielten die Kräfte eine große Rolle und so konnten die Kieselsteine sich mit zwei Toren in Front schießen.

Wieder war es Jens der den Rückstand auf 4:6 verkürzen konnte. Leider konnten wir in der Folge, total ausgepauert nicht mehr viel entgegen setzten. So stand es am Ende 7:4 für die Kieselsteine.

Es gilt den acht Spielern der volle Respekt gegen so ein Team so ein Ergebnis zu erarbeiten!!!!!!

Dank gilt Christian dem Schiedsrichter für seine sehr gute Leistung.

 

Viertes Testspiel am 08.10.2011 gegen die Kuhschnapler Hechte

 

Erster Sieg im vierten Vorbereitungsspiel.

Am Sonntag ging es gegen die nur schwach besetzten Hechte zum letzten Test vor

der Saisoneröffnung am kommenden Sonntag. Es war noch mal eine gute

Möglichkeit den Spielaufbau und das Passspiel zu festigen. Das Ergebnis war bei

dieser Partie nur zweitrangig.

 

Drittes Testspiel am 02.10.2011 gegen die River Rats in Grimma

 

Gesundheitsbedingt ging es mit nur acht Feldspielern in den Rattenbau nach

Grimma. Wir konnten gut ins Spiel starten und schon nach kurzer Zeit in Führung

gehen (Benni). Doch schon nach kurzer Zeit konnten die Ratten ausgleichen. Nach

einem guten Angriff konnte Ronny die erneute Führung heraus Spielen. Leider

verursachten wir unnötige Strafen, welche das Spiel nicht leichter machte. So

stand es Ende des ersten Drittels 4:2 für die Ratten. Im zweiten Drittel ging es

durch unnötige Strafen in Unterzahl weiter, welche jedoch durch sehr guten

Teameinsatz ohne Gegentore blieben. Leider konnten die Ratten noch zwei mal

zum Abschluss kommen, was letztlich auch durch „Stocktechnisch“ sehr gute

Spieler der Ratten begünstigt wurde. Gegen Ende des zweiten Drittels wurde auch

bei den Ratten die Luft dünner. Im letzten Drittel konnten wir über weite Strecken

das Spiel bestimmen, wobei leider die Tore aus blieben. Max konnte zehn

Minuten vor Schluss noch für den Endstand von 3:6 sorgen. Nach einer

ausgiebigen Fehleranalyse bereiten wir uns auf das vierte und letzte Testspiel

am 08.10.2011 in Chemnitz gegen die Kuhschnapler Hechte vor.

 

Zweites Testspiel am 25.09.2011 gegen die Kieselsteine Chemnitz

 

Auch im zweiten Testspiel der neuen Saison gab es eine Niederlage. Gegen die 

Kieselsteine wurde der Klassenunterschied klar sichtbar. Trotz kämpferischer

Leistung unterlag man doch sehr deutlich mit 14:00.                                                 

 

Saisonvorbereitung 2011

 

Nach nun mehr fünf Trainingseinheiten ging es am Sonntag, den 18.09.11 zum

ersten Test nach Dresden zu den Prellböcken. Es war ein ausgeglichenes Spiel,

mit vielen Chancen für beide Teams. Im ersten Drittel war es ein offener Schlag-

abtausch, wobei wir es versäumten die Chancen zu nutzen. Im zweiten Drittel kam

eine Schwäche-Phase in der die Prellböcke einen 3:0 Vorsprung heraus Spielen

konnten. Nach einer Auszeit und einer klaren Ansage des Kapitäns folgte eine

Phase, in der wir Druck aufbauen konnten und folglich das erste mal

einnetzen (Benni). Im letzten Drittel versäumten wir es leider den Druck weiter auf

zu bauen. Statt dessen verfielen wir in alte Muster und hatten wiederum das

Nachsehen. Den letzten Glanzpunkt konnte Ronny mit dem 2:6

Endstand setzen. Am 19.09 haben wir zum Training allerdings die Möglichkeit

an unseren „Problemen“ zu arbeiten.

 

                                          Erstes Famileintreffen

Am 11.09.2011 fand unser erstes Familientreffen statt. Um 15.30 Uhr traf am sich

bei Andrea  Heckel (Ronny`s Freundin) auf den Reiterplatz  in Auerbach.

Bei wunderschönem Wetter konnten wir uns über 32 Familienmitglieder freuen.

In einer lockeren Runde konnten sich auch die „Spielerfrauen“ kennen lernen.

Mit einen leckeren Grillabend, Lagerfeuer mit Knüppelteig liesen wir diesen schönen

Tag aus klingen.

 

                                            ESV- Sommerfest 2011

Am 23.07.2011 war es wieder so weit, an einem wunderschönen Samstag Anbend

veranstalteten wir ein gelungenes Sommer-Fest. Unsere Gäste durften in den

Genuss kommen, einmal die fast komplette Schutzausrüstung an zu probieren.

Zwei Teams, zusammen gestellt aus Gästen,  durften sich die Ausrüstung anlegen,

einen Barkur durchlaufen und auf das Tor schießen.

Diese Einlage entpupte sich als sehr lustig und wurde mit viel Beifall und

Anfeuerung begleitet. Bei Wettnageln, Torwandschießen und „Puckstemmen“

wurde benfalls für sehr viel Spaß gesorgt.

Mit einer Show-Einlage aus dem Musical „Queen“ setzten die Frauen von Toni`s

Landbalett dem gelungenem Abend die Krone auf.

Bilder dazu sind auf der „Gallerie“ zu sehen.