Abschlussturnier in Weißwasser zum Saison-Ausklang

 

Vom 22.3-24.3 fuhren 12 Teufel und unser Seelsorger und gute Seele hinter der Bande, nach Weißwasser zum alljährlichen Abschlussturnier. In diesem Jahr wird es das letzte Mal in der alten Halle sein, da nebenan der neue „Fuchsbau“ mitten im Bau steht. Dieser soll im Spätsommer vor der neuen Saison eröffnet werden. Auf Grund der Niederlage, der Eispiraten und einem Sieg der Füchse, eine Woche vor dem Turnier, gab es eine unplanmäßige Änderung. Am Freitag, den 22.3 konnte das Turnier nicht starten, da die Füchse ein Play-Off Heimspiel zu absolvieren hatten. Die Turnierleitung reagierte Professionell und legte die Spieltermine auf Samstag und Sonntag. Das bedeutete für alle Teams, mehr Spiele pro Tag.

Am Freitag konnten alle Turnierteilnehmer zusammen das Play-Off Spiel schauen.

Die Teufel waren Samstag um neun das erste Mal gefordert, gegen das Ersatzteam der Gray Panther Ingolstadt, die Blue Trucks Weißwasser. Dieses Spiel war eine reine Katastrophe. Strafzeiten über Strafzeiten. Spielstand 1:7.

Im zweiten Spiel gegen Potsdam war ein positiver Trend zu spüren und zu sehen. Wir konnten mit 2:0 in Front gehen. Leider Durch zwei Strafen war die Führung aber wieder hinfällig. Im zweiten Drittel konnten wir uns wieder auf 4:2 ab setzten. Leider machten uns wieder Strafen die Führung kaputt und so waren wir mit einem 4:4 noch gut bedient.

Das dritte Spiel gegen den Gastgeber ging wieder perfekt los, indem wir eine frühe Führung erzielen konnten. Leider wurde das Kräfteverhältnis schnell ersichtlich und am Ende hatten wir mit 1:5 das Nachsehen.

Am Sonntag hieß der erste Gegner, die Blaubären Lindberg. Nach einigen Chancen auf beiden Seiten, mussten wir kurz vor der Pause einen Gegentreffer hin nehmen. Dies beeindruckte uns aber nicht. Mit Spaß am Spiel und guten Kampf konnten wir mit 2:1 gewinnen.

Das letzte Spiel gegen die Harding Steelers war, wie auch im Vorjahr das letzte Spiel. Durch Nachlässigkeiten im Aufbauspiel und Unsicherheit in der Abwehr konnten die Steelers mit 2:0 in Front gehen. Am Ende gab es ein Verdienstes 2:2 Unentschieden.

Mit Fünf Punkten von möglichen Zehn, belegten wir den vierten Platz hinter den Potsdam Lions, die Punktgleich, aber mit einem besseren Torverhältnis dritter wurden.

Unser Torhüter Andi wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt, was uns sehr stolz macht, denn er hat mit klasse Paraden viele Schüsse vereitelt.

Ganz besonderer Dank geht noch an das Autohaus Bauer ( http://www.ah-bauer.de/index.php?s=index  ), den GALABAU Lechner ( http://www.galabau-lechner.de/ ), die uns je einen Bus zur Verfügung gestellt haben und der Fa Ratzer ( http://ratzer-sohn.de/ ), die uns freundlicher Weise den Kraftstoff gestellt haben.

 

 

Letztes Punktspiel in der OSHL

 

Am 15.03.2013 waren die Ice Pilots Dresden zum letzten Punktspiel im Sahnpark zu Gast.

Mit jeweils 10 Punkten ging es im direkten Vergleich um den dritten Platz.

Die Pilots machten klar, das Sie die drei Punkte mit nehmen möchten. Bereits nach neun Minuten lagen die Teufel mit 0:3 zurück. In einem umkämpften Spiel hatten die Pilots die bessere Tor-Ausbeute und gingen mit einem 7:4 Sieg vom Eis.

Damit bleibt den Teufeln in der Saison 2012/13 nur der undankbare vierte Platz.

 

 

Harter Kampf wird belohnt….

Am 09.03.2013 ging es zum letzten Auswärtsspiel nach Freital zu den Pinguinen.

Bereits zwei Wochen vorher war das Spiel angesetzt, leider konnten die Teufel auf Grund der schlechten Witterung die Reise nicht antreten.

Verletzungsbedingt, mit nur neun Feldspielern ging es  am gestrigen Samstag nach Freital

zu den Pinguinen, die mit drei kompletten Reihen antreten konnten.

Die Hausherren versuchten sofort uns Ihr Spiel auf zu drängen. Unbeeindruckt wurde gegen gehalten und Chancen erarbeitet. Nach fünf Minuten mussten die Teufel das erste Mal in Unterzahl spielen. Es sollte sich im Laufe des Spiels heraus stellen, dass die Schiedsrichter etwas zu genau Agierten und somit oftmals mit Kleinigkeiten unnötig den Fluss aus dem Spiel nahmen. In der neunten Minute musste unser Patrick das erste Mal hinter sich greifen.

Nur zwei Minuten später machte Ronny den Ausgleich. Drei Minuten später konnten die Pinguine durch einen verdeckten Schuss wieder in Führung gehen und bis zur ersten Drittel Pause halten.

In der sechsten Minute des zweiten Drittels konnte Robert durch einen gezielten Handgelenkschuss den Ausgleich erzielen.  In dieser Phase konnten wir Druck aufbauen und bekamen gute Chancen. Leider reichte es aber nicht zur Führung.

Im letzten Drittel hatten dann die Hausherren etwas die Überhand und konnten in der fünften Minute mit 3:2 in Führung gehen. Es folgte ein Zeitspiel der Gastgeber und ein etwas offensiverer Spielfluss der Teufel. Vier Minuten vor Schluss setzte Steffen einen schönen Schuss von der blauen Linie. Ronny hielt vor dem gegnerischen Tor seinen Schläger rein und fälschte die Scheibe unhaltbar ab. Dieses Ergebnis wurde über die zeit gebracht und es kam zum Penalty Schießen. Nach zwei glücklosen Schützen konnte Kevin mit einem sehenswerten Penalty die Teufel in Führung bringen. Unser Patrick konnte auch den letzten, der drei Freitaler Penalty`s  vereiteln. So konnten wir erschöpft aber Glücklich zwei Punkte mit dach Hause nehmen.

 

 

Das Punktspiel am 23.02.2013 in Freital, gegen Freital musste auf Grund der Witterung verlegt werden.

Neuer Termin ist der 09.03.2013 20:15 Uhr in Hains Freizeitcentrum Freital.

 

 

Knappe Niederlage kostet Titelchancen.

 

Am 17.02.2013 hieß es wieder die Schlittschuhe schnüren.

Die Prellböcke aus Dresden waren zu Gast im Chemnitzer Küchwaldstadion.

Die Teufel waren von Anfang an hell Wach und sofort brand gefährlich vor dem gegnerischen Tor. In der dritten Minute schnappte sich Benni  die Scheibe im eigenen Drittel und machte mit einem Alleingang die 1:0 Führung. Nach weiteren guten Chancen kam es fünf Minuten später zu einer Unsicherheit im eigenen Drittel, welche mit dem Ausgleich betraft wurde. Wiederum fünf Minuten später wurde uns ein ähnlicher Fehler wieder zum Verhängnis. Mit diesem 1:2 Rückstand ging es in die erste Drittel Pause.

Im zweiten Drittel wurde auf beiden Seiten um jeden Meter gekämpft. In der vierten Minute bekam Robert die Scheibe auf die Kelle und legte mit einem schönen Handgelenkschuss die Scheibe im gegnerischen Kasten ab. Die Chancen häuften sich, aber es gelang nicht in Führung zu gehen. In den letzten sechs Minuten folgten zwei Patzer, die uns mit 2:4 zurück warfen.

Nach einer Ansprache durch unseren Kapitän in der letzten Drittelpause wurden noch mal alle Kräfte gesammelt. Wir spielten noch mal richtig auf und die Prellböcke hatten wieder oftmals sehr viel Glück, welches uns an diesem tag verwährt blieb. In der fünfzehnten Minute konnte Steffen von der blauen Linie auf 3:4 verkürzen. Die Zeit wurde knapp und es wurde gefightet.

Leider schafften wir es nicht den wichtigen Ausgleich zu erzielen. So konnten die Prellböcke drei Punkte mit nach Hause nehmen.

 

 

Teuflisch Gut…

Am 08.02.2013 ging es zum Tabellenführer, den Spitzer Eiseiligen nach Rumburk (CZ). Ein Rund um perfektes Auswärtsspiel. Leider konnten wir dieses Mal keine Busse organisieren. Kurzer Hand erklärten sich fünf Mann bereit mit Ihren Pkws zu fahren (Teamgeist!!). Und genau so sind wir auf das Eis gegangen. Bully-Tor…. Nach nur einer Minute brachte Ronny die Teufel in Führung. Die Eiseiligen waren zum ersten Mal überwunden. In einer sehr umkämpften Partie wurde um jeden Meter gekämpft, jeder ist für jeden gelaufen. Im Mittelabschnitt nahm sich Kevin einfach die Scheibe und schoss flach auf der Tor-Linie auf den gegnerischen Kasten. Verdeckt von einem Teufel sah der Keeper wieder nicht gut aus und lies die Scheibe unter sich ins Tor rutschen. Im Letzten Drittel wurde uns dann ein Tor durch den Schiri verwährt, der aber an sonsten eine sehr gute Leistung gezeigt hat. In den letzten Zehn Minuten kamen die Eiseiligen noch ein Mal zum Abschluss. In dieser Situation wurde unserem Keeper, Phillip die Sicht durch zwei Gegner genommen. Doch es brannte nichts mehr an und wir konnten dem Tabellenführer und heimlichen Favoriten drei Punkte ab nehmen. Somit bleibt der Kampf um die Meisterschale weiter spannend. Der Sieg wurde anschließend noch Ausgiebig im Sporthotel gefeiert und am Samstagmorgen ging es nach dem Frühstück wieder nach Hause. Bereits am 17.02.2013 haben wir in Chemnitz die Prellböcke aus Dresden zu Gast. Diese liegen noch mit drei Zählern Vorsprung auf Platz zwei.

 

 

Acht tapfere Teufel zeigen großen Kampf!!!

Gestern Abend hieß es Schlittschuhe schnüren zum Testspiel gegen die Kieselsteine aus Chemnitz. Mit einer sehr guten Team-Leistung konnten wir den wieder überaus fairen Kieselsteinen ein 4:10 ab ringen.(02.02.2013) Bereits am nächsten Freitag geht es nach Rumburk zu den Spitzer Eiseiligen, den momentanen Tabellenführer.

 

Mit drei punkten in die besinnliche Zeit…

Am 21.12.2012 hieß es noch ein mal die Schlittschuhe schnüren…

Es ging nach Geising zu den Borna-Gersdorfer-Büffel.

Von Anfang an wurde versucht das das eigene Spiel dem Gegner auf zu drängen. Leider war es aber sehr schwierig überhaupt ins Spiel zu kommen, da der Schiri aus Dresden sehr genau und Streng agierte. Nach mehreren Chancen ohne positiven Abschluss, brachte Kevin die Teufel in der neunten Minute in Führung. Durch eine unkonzentrierte Situation im eigenen Drittel konnten die Büffel bereits eine Minute später aus gleichen. Unbeeindruckt von diesem Treffer brachte Jens nur eine halbe Minute später die Teufel wieder in Führung. Durch gute Vorarbeit aus dem eigenen Drittel Heraus war es wieder Jens, der mit einem Alleingang vier Minuten vor dem Ende den bis dahin völlig verdienten 3:1 Pausenstand fest machte.

Das zweite Drittel wurde mit vielen Strafen auf beiden Seiten mehr oder weiniger runter gespielt, ohne sehenswerte Akzente zu setzten. Max konnte das erste Überzahlspiel nutzen und den Vorsprung in der dritten Minute auf 4:1 aus bauen. Zwei Minuten später war es unser Ronny, der nach guter  Vorarbeit seiner Flügel auf 5:1 erhöhen konnte.

Im letzten Drittel wurde das Spiel plötzlich unruhiger. Diese Situation nutzten die Büffel um auf 3:5 zu verkürzen. Auch dieses Drittel wurde leider wieder mit vielen Strafen unnötig im Spielfluss unterbrochen. In der zwölften Minute setzte sich Jens wieder durch und sorgte für den Endstand von 6:3. Kurz vor Schluss lies ein Büffel seinem Frust freien Lauf… Dieser wurde allerdings Kurz und Bündig von Jens beendet….

Dank an unseren Simon, der als zweiter Schiri kurzfristig eingesprungen ist und eine super Leistung gezeigt hat!!!

 

 

Testspiel gegen die Hechte aus Kuhschnapel Endet unerwartet Eng…

http://www.kuhschnappler-hechte.de/

 

Erstes Punktspiel in der OSHL

Am 21.11.12 waren die Dresdner Frösche zu Gast im Küchwaldstadion Chemnitz. Mit 14 Spielern waren  wir in einer guten Ausgangsform. In der 5ten Minute konnte unser Ronni die Teufel nach Vorarbeit von Jens mit 1:0 in Führung bringen. In der 15ten Minute konnten die Frösche aus gleichen. Im zweiten Drittel bauten wir immer wieder Druck auf, konnten aber nicht die Tore machen. Die Frösche nutzten zwei Stellungsfehler eiskalt aus und konnten das zweite Drittel mit zwei Toren für ich entscheiden. Im letzten Drittel schafften wir es leider nicht unsere Chancen zu nutzen. So konnten die Frösche mit 3:1 als Sieger vom Eis gehen. Danke an den Schiri  für die sehr gute Leistung und an die Frösche für das Faire Spiel…. 

Gablenz nutzt Schwächen eiskalt aus….

Am heutigen Sonntag ging es im reebock -CCM Cup um das letzte Ticket für die Zwischenrunde, der Gruppe A.  Bereits nach 28 Sekunden konnten die Gablenzer mit einem Sonntagsschuss in Führung gehen. Unsicherheit im eigenen Drittel erschwerte den Spielaufbau immer wieder. Angriffe im gegnerischen Drittel blieben ohne Sehenswerte Aktionen und die Chancen wurden auch nicht konsiquent verwertet. So gingen die Gablenzer als verdienter Sieger vom Eis. (0:4)

 

Großer Kampf wird nicht belohnt….

Bereits am 28.10 gab es die erste Begegnung im Reebock-CCM Cup gegen den SV Fortschritt Crimmitschau. Mit drei Reihen waren wir optimal aufgestellt. Von Anfang an zeigten wir, das es nur ein Ziel gibt. Das gute Zusammenspiel zahlte sich in der neunten Minute aus. Innerhalb von neun Sekunden brachten Max und Marko die Teufel mit zwei Toren in Front. Leider waren wir zum Startbully des zweiten Drittels nicht Kampfbereit. So konnte Fortschritt auf 1:2 verkürzen. Nach einem offenen Schlagabtausch konnten wir mit 2:1 ins letzte Drittel gehen. Leider verschliefen wir wieder das Startbully und bekamen den Ausgleich. In der Folge wurden das Spiel unsicherer. Trotz guten Kampf gelang die erneute Führung leider nicht. Statt dessen konnte Fortschritt in der 25ten Minute mit 3:2 in Führung gehen, was auch der Endstand war.

 

Zweites Testspiel zeigt noch offene Baustellen…

Am 06.10.12 hatten wir die Kieselsteine zum Freundschaftsspiel geladen. Mit fast drei Reihen hatten wir eigentlich die besseren Voraussetzungen, da die Kieselsteine nicht ganz zwei Reihen waren. Das Zusammenspiel lief an diesem Tag leider nicht nach Maß. So konnten die Kieselsteine uns Ihr Spiel auf zwingen. Dies hatte zur Folge, das wir unsicherer wurden und folglich Tore fielen. Noch drei Wochen bis zum ersten Punktspiel, bis dahin werden wir intensiv arbeiten, um fit und Erfolgreich in die Saison zu starten.

Auftakt nach Maß….

Am 29.09.12 hatten wir die Prellböcke aus Dresden zum ersten Testspiel ins Küchwaldstadion eingeladen.

Die Prellböcke, ein seit Jahren als Faires und Gutes Team auf Augenhöhe bekanntes Team, legte gleich zu Anfang ein sehr hohes Tempo vor. Wir brauchten etwas, um uns diesem an zu passen. Die positive Einstellung und Laufbereitschaft jedes Einzelnen machte es den Prellböcken schwer, gefährlich vor unser Tor zu kommen. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Zu unseren Gunsten war es Max, der als einzigster in diesem Spiel traf. So konnten wir unseren ersten Test mit 1:0 gewinnen.

Bereits am 06.10.12 geht es wieder nach Chemnitz. Um 20:15 haben wir dann die Kieselsteine zum zweiten Testspiel eingeladen. Bis dahin, Sport frei.